Wetter Wetter Whats the matter? feat. Gott und die Welt.

Ich bin heute morgen zur Schule gegangen. Erstmal nichts Ungewöhnliches, bis auf dass ich es als erschreckend mild fand, das Wetter. Nun gut, so habe ich mir nichts dabei gedacht und habe Die Geschichtsstunde abgearbeitet. Danach habe ich immer 90 Minuten Pause, in denen ich zur Regel heim gehe und nochmal richtig ausschlafe.

Auf meinem Heimweg schien mir die Sonne ins Gesicht, fast unbewölkt, die Vögel zwitscherten, die Wiesen waren grün, die ersten Schneeglöckchen blühten. Was für ein wunderschöner Tag. Ein schöner Start in den Frühling. Warte mal! Frühling? Ein kurzer Blick an den Kalender verrät mir, dass wir noch mitten im Winter sind und dieser noch nicht einmal angefangen hat. Kalt war es schon die ganze Zeit und der Schnee war auch nur zwei Tage zu sehen. Interessant wurde es als unser Astronomielehrer meinte, dass er bei dem Planetarium in Bautzen angerufen hat. Dieses meint mit 60% Wahrscheinlichkeit, dass die nächsten Monate keine Veränderung eintritt und es dann aber einen kompletten Wetterumschwung gibt, das heißt wir erwarten bis Mitte März milde Temperaturen von 0°C bis 12°C und danach gibt es einen kompletten Temperaturabsturz bis zu -20°C  und kälter.

Im Klartext bedeutet das, dass jetzt die ganzen Felder anfangen zu blühen und im März alles erfriert! Das wird eine landwirtschaftliche Katastrophe. Na da bin ich mal gespannt, ob die Sesselfurzstatistiker das in ihren positiven Wirtschaftsprognosen für dieses nächste Jahr einberechnet haben.

Längerfristig hat das natürlich auch seine Folgen. Wir sind an dem Punkt angelangt, an dem die Natur sich fast nicht mehr selbst regenerieren kann. Genauer gesagt, bedeutet das, dass wir mal gründlich am Arsch sind. Naja, es tut mir um die Erde echt leid, war ein schöner Planet. Die Menschen hatten auch eine faire Chance, aber es ist nicht unser Fehler, dass wir so sind, wie wir nunmal sind. Gott hätte ruhig etwas mehr als einen Tag für uns nehmen können. Da hat er sich am Sonntag lieber einen Dicken gemacht. Aber nein, dann hätte er ja uns ja unserer Handlungsfreiheit beraubt. Aber hätte er uns nicht ein wenig Kollektivdenken eintrichtern können und auch Umweltbewusstsein?

Ich werde nach wie vor nicht übertrieben, aber auch nicht zu wenig drauf achten, was ich so mache von wegen Stromkosten, Autofahren, Müll. Ich werde mich so verhalten wie vorher. Batterien nicht in den Normalmüll, Fahrrad fahren bei Strecken unter 8 km und Lampe aus. Nützen wirds eh nichts, da das nur ein Drecksteil von dem ist, was die Industrie verschleudert, aber auf eine gewisse Weise habe ich doch ein ruhigeres Gewissen.

Im Grunde genommen ist es mir erst einmal ziemlich egal. Sterben  werde ich eh noch früh genug um nicht die vollen Ausmaße abzukriegen. Uncool wirds erst bei dem Gedanken, ob ich das meinen Kindern antun will.

 

 

Ich bin trotzdem ein lebensfroher, optimistischer Mensch, der versucht, alles aus vollen Zügen zu genießen, was mir Spaß macht. Warum sollte ich jetzt in Panik und Angst leben? Damit mache ich es mir nur zu schwer und anstrengend.

So far, schönes Leben noch und lasst euch ja nicht unterkriegen!

10.1.07 18:49, kommentieren

Hitler zum Auslachen

Übermorgen kommt "Mein Hitler" in die Kinos. Es ist eine Komödie über diesen und wird von Helge Schneider gespielt.

Das ist schon einmal der erste Grund, weshalb ich mir den Film anschaue.

Der zweite ist, dass ich einfach aus Protest gegen die Verschlossenheit vieler Leute vor des Diktators Hitler gehe. Ich lese in Foren und Zeitungen riesige Kritiken über den Film und Empörung wie man das Thema Hitler denn nur so herabsetzen kann.

Wenn ich in dem Film lache, dann lache ich nicht über den damaligen Nationalsozialismus und deren Verbrechen, sondern vielmehr über Hitler selbst. Ich denke jeder weiß, was für Verbrechen das waren, die auch noch heute ihre Schatten auf uns werfen.

Aber sind wir nicht endlich Manns genug, mal diese mythische Person aus einer anderen Sichtweise als die seiner betriebenen Politik zu schauen? Die Person Hitler finde ich persönlich sehr lachenswert. Wie er da vor seinem Podest steht und irgendwelche sinnfremde Parolen raushaut, mit seinem Arm wild rumfuchtelt, rot wird wie eine Tomate und sich danach wieder den Scheitel richtet. Lustig in dieser Weise finde ich auch, dass er extra dafür einen Schauspiellehrer hatte, der ihm zeigte, wie er gestikulieren und atmen solle. Wenn ich mir dann diesen kleinen hässlichen Wicht vorstelle, wie er in seinem Zimmer steht und Parolen vor dem Spiegel übt, muss ich mir schon ein Lachen verkneifen.

In diesem Sinne machts gut und trinkt mehr Apfelsaft!

 

http://www.apfelfront.de/

2 Kommentare 9.1.07 13:46, kommentieren

Die Musterung

Heute hatte ich Musterung. Es war ein verdammt blöder Termin. Ich musste früh um 5 Uhr aufstehen um dann 6 Uhr mit dem Bus loszufahren und um 8 Uhr anzukommen (tja, es ist schon Scheiße, wenn man echt in der letzten Ecke des Landkreises wohnt). Aber das wäre nicht so schlimm gewesen, wenn nicht FERIEN wären und zu guter letzt ist heute auch noch letzter Ferientag. Somit konnte ich nicht einmal abends noch etwas unternehmen in der großen Hauptstadt Dresden :[. Jetzt kommt aber doch der tatsächliche Brüller: Ich muss nochmal dahin !! Ich habe angegeben, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und so unter Gedächtnislücken, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit leide (habe es noch schauspielerisch verfeinert mit müden Augen, einem Gähner, mit vielen Beten um Wiederholungen von eben Gesagtem und mit einem nervösen Stuhldrehen und auf dem Tisch rumkratzen) Das heißt meine zwei investierten Stunden für heute waren sinnlos und ich muss es nochmal wiederholen inklusive Schauspielern!

(PS.: Diese besagte Schilddrüsenunterfunktion habe ich tatsächlich, bin aber noch nicht in Behandlung, weshalb mir die Frau (Oma) Doktor nicht glaubte.)

Da wird mir dann nochmal so eine alte Tante an meinen Eiern rumgrapschen und sagt, ich solle mal husten -.-

Auch wenn das jeder erdulden musste, so ist es nicht schön von einer bestimmt 60 Jahre alten Omi. 

Dann sitzt sehr geheimnisvoll lächelnd mir so ein Typ gegenüber und sagt mir mit seiner Alkoholfahne (ganz im Ernst! der Typ hat gestunken, unglaublich), dass ich im Juni wiederkommen soll. Ja super, da sind noch Prüfungen. . . Anschließend durfte ich mir von vier Instanzen jeweils eine Bestätigung abholen, dass ich nochmal wiederkomme.

Davor habe ich mich natürlich als Kriegsdienstverweigerer eingeschrieben und irgendso einen Wisch unterschrieben. Naja Bürokratie muss schon sein! Dann soll ich aber innerhalb von 2 Wochen einen Lebenslauf schreiben und einen guten Grund nennen. Öh joa, ich werde schon einen guten Grund haben, weshalb ich nicht zu der Armee will. Ich meine, nennt mir mal so einen dämlichen Grund, der auch noch ernstgemeint ist, den die nicht annehmen? Hallo? Ich meine sinnloser gehts ja wohl kaum.

Danke Kreiswehrersatzamt!
War echt ein toller Tag!

Was ich aber hingegen recht erstaunlich fand, war, dass ich den Weg sofort gefunden habe! Alle Leute, die mich kennen, wissen, dass ich keinen Weg in einer Großstadt finde, zumindest keinen direkten.

Also da muss ich ernsthaft sagen, dass ich schon toll bin! xD

Ich will doch einfach bloß ausgemustert werden . . . Ich glaube nächstes mal gehe ich hin, kleide mich wie Rambo (oder ziehe mich aus wie dieser) und laufe Amok und frage die alle da frech grinsend, ob sie mich jetzt doch bitte ausmustern könnten ! MUHA!

 

Nunja, auch das ging vorbei und ich war nach dieser Aktion ich bei meinem Bruder und seiner Freundin.

Da haben wir erstmal Mittag gegessen und sind anschließend heim gefahren. Auf dem Weg haben wir ein wenig über meine Zukunft geredet. Er meinte, ich solle mich nicht so auf das Auslandsjahr versteifen, sondern mich nebenher noch bewerben.

Wenn ich eine Lehrstelle kriege, wo mir auch der Arbeitgeber nett ist und auch der Ausbildungsort einfach perfekt ist, dann soll ich erst einmal die Lehre vorschieben und danach im Ausland mal ein Jahr arbeiten. Ich möchte nun einmal unbedingt ein Jahr im Ausland verbringen, einfach mal weg sein. Da ist es mir egal, was ich da machen muss. Bisher habe ich nur nicht realisiert, dass ich das machen kann, wann ich will und so eine Lehrstelle geht natürlich vor.

Wenn ich keine Ausbildung kriege, dann mache ich nach den Ferien Au-Pair in Schottland. Ich muss sagen, das klingt vernünftig.

Immer nur "die Fühler überallhin ausstrecken und nicht versacken".

Mit diesem Zitat meines Bruders verabschiede ich mich und wünsche euch noch einen schönen Tag!

3 Kommentare 2.1.07 16:17, kommentieren

Erster Eintrag

Juhu, ich habe es geschafft. Mann, so ein Blog is doch echt zu schwierig XD .

 

Ich werde diese Baustelle hier nutzen um etwas über Alltägliches zu dikutieren, meine gezeichneten Bilder zu zeigen und um einfach mir mal ein wenig Freiraum für mich allein zu gönnen. 

 

 

2.1.07 15:36, kommentieren